Liebe Freunde,

im Alter von 91 Jahren ist am 27. April Botschafter Keizo Kimura 木村敬三大使 von uns gegangen.

Jahrzehntelang war er als Diplomat und anschließend im Dienst der Japanisch-Deutschen Gesellschaften tätig. So verbinden wir alle zahlreiche Erinnerungen mit ihm. Ich bin ihm beruflich immer wieder begegnet. Wie lange er mit Deutschland verbunden war, wurde mir bei meiner Arbeit an einer Publikation über die Beziehungen zwischen Japan und der DDR deutlich – er pflegte schon 1965 als Diplomat Kontakte nach Ostberlin, als ich, im gleichen Jahr, diese Stadt besuchte – aber als Oberschüler. So war seine Kenntnis Deutschlands nicht nur durch sein Studium der deutschen Sprache tief und umfassend, sondern durch eigenes Erleben und durch große Sympathie. Auch an mein Staunen erinnere ich mich, als Botschafter Kimura nach durchstandener Krankheit eine Rede in unserer Residenz hielt – und dabei nebenbei erwähnte, er komme soeben vom Tennisspiel! Ja, selbst im hohen Alter, selbst nach schwerer Krankheit, stand er für die Arbeit der Gesellschaften ebenso zur Verfügung wie dafür, mit immer neuen Ideen auszuhelfen, wenn es im Lauf der Jahre seiner Arbeit an der Spitze der Japanisch-Deutschen Gesellschaft Tokio darum ging, auch den Dachverband aus dem Hintergrund mit großem Fingerspitzengefühl zu steuern. Wenn unsere Zusammenarbeit mit unseren Freunden in Japan heute lebendig und vielfältig ist, dann verdankt sich das in hohem Maße Botschafter Keizo Kimura.

Liebe Freunde, wir trauern um einen aktiven Förderer der Arbeit der Japanisch-Deutschen Gesellschaften, einen engagierten Diplomaten und einen großen Freund Deutschlands. Wir werden uns lange an ihn erinnern.

Ihr

Vorstand des VDJG und der Stiftung des VDJG

Volker Stanzel      Daniel Beiter    Bernd Fischer   Peter H. Meyer   Martin Moser     Julia Münch





Kommentar hinterlassen | コメントする

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.