Besuch des Siegers des 71. „Nationale Rentarou Taki Gesangswettbewerb für OberschülerInnen“ in Leipzig

Zur Pflege des musikalischen Erbes des berühmten Komponisten Rentarou Taki findet jährlich im Oktober in Taketa-shi/Oita-ken der „Nationale Rentarou Taki Gesangswettbewerb für OberschülerInnen“ statt. Seit 2010 wird an den Sieger des 1. Platzes der Leipzig-Preis von der Stadt Leipzig und der Mendelssohn-Stiftung verliehen. Seit 2014 findet in Kooperation der Stadt Taketa mit der Mendelssohn-Stiftung und der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Leipzig in Sachsen e.V. (folgend DJG Leipzig) eine 5 bzw. 6-tägige Bildungsreise nach Leipzig für den Sieger des 1. Platzes statt. Dieser Aufenthalt ergänzt das Austauschstudiums in Wien, welches dem Preisträger von der Stadt Taketa verliehen wird. Auch in diesem Jahr wurde das Besuchsprogramm durch die Mendelssohn-Stiftung und die DJG Leipzig ausgerichtet. Der Sieger des 71. Gesangswettbewerbes, Herr Kouga Ishimoto (Alter:19; 1. Jahr Universität) hat vom 8. August-12. August seine Bildungsreise nach Leipzig angetreten. Während seiner 5 Tage in Leipzig war die DJG Leipzig für die Gestaltung des Nachmittags- und Abendprogramms, das Stellen einer Gastfamilie, die Abholung vom und das Hinbringen zum Flughafen sowie für die durchgehende dolmetschende Begleitung zuständig. Wie in den vorherigen Jahren wurde dies durch das Vorstandsmitglied Claudia Kehl koordiniert und begleitet. Das Programm der DJG in Leipzig umfasste u.a. den Besuch im Grassi-Museum für Musikinstrumente und dem Bachmuseum. Ferner konnte Herr Ishimoto mit Mitgliedern der DJG Leipzig, den auch in Japan bekannten Leipziger Zoo erkunden. Die Abende wurden genutzt, um mit Japanisch Lernenden der Volkshochschule und mit Mitgliedern der DJG Leipzig und des Mendelssohn-Hauses die Tage gemütlich ausklingen zu lassen. Mit diesem Projekt möchte die DJG Leipzig zusammen mit der Mendelssohn-Stiftung einen Beitrag zum interkulturellen Verständnis und zur umfassenden Bildung junger musikalischer Talente aus Japan leisten. Das Vermitteln eines Gefühls für die traditionelle und moderne Kulturlandschaft Deutschlands, sowie die Pflege von musikalischem, kulturellem und geschichtlichem Erbe steht dabei im Vordergrund. Durch den Kontakt zur Mendelssohn-Stiftung wird den jungen Teilnehmern zudem der Aufbau eines Netzwerkes ermöglicht.  

Projektpartner und Kooperation

Stadt Taketa verleiht dem Sieger des 1. Platzes ein Stipendiumsgeld, welches er für das Seminar in Wien und für die Flugreisen nach Wien und nach Leipzig verwendet. Die Mendelssohn-Stiftung sowie die Deutsch-Japanische Gesellschaft Leipzig organisieren und finanzieren zusammen das Programm in Leipzig.  

Projektauswertung

Das diesjährige Programm hat unserem Gast sowie allen Beteiligten viel Freude bereitet. Neben neuen Eindrücken, viel neuem Wissen und Bekanntschaften für unseren Gast, konnte die DJG Leipzig die bereits hervorragenden Beziehungen zum Mendelssohnhaus und zur Mendelssohn-Stiftung weiter festigen. Ferner wurde auch die Verbindung zur Stadt Taketa gestärkt. Herr Ishimoto möchte gerne wieder nach Leipzig kommen, vielleicht das nächste Mal als Musiker bei einem Konzert. Ohne Felix-Mendelssohn-Bartholdy wäre Taki Rentarou nie nach Leipzig gekommen. Ohne die Initiative der Mendelssohn-Freunde in Japan wäre in den 90er Jahren das Mendelssohnhaus nicht wieder hergerichtet worden. Ohne das Mendelssohn-Haus und die Mendelssohn-Stiftung wären beide Taki Rentarou Denkmäler (Leipzig und Taketa) nie entstanden und letztendlich auch nicht der Leipzig-Preis und dieses Bildungsprojekt. Für uns als DJG Leipzig ist es eine Ehre auch in Zukunft Unterstützer und Förderer dieser langwährenden Verbindung zu sein. Zwischen Taketa und Leipzig und Taki Rentarou und Mendelssohn.  

Kosten

Die Ausgaben der DJG Leipzig für dieses Projekt decken sich mit der erhaltenen Unterstützung von 260€ aus der VDJG-Stiftung.
Themen | テーマ: ,
Ort(e) des Projekts | プロジェクト開催地:
Projekt-Status | プロジェクトの進捗状況:
Projekt-Herkunft | プロジェクトの原因:
durch die VDJG-Stiftung

Kommentar hinterlassen | コメントする

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.