Die Deutsch-Japanische Gesellschaft Vorderpfalz e.V. (DJGV) hat vom 16.3.2018 bis zum 18.3.2018 einen Jugendaustausch zwischen deutschen Judoka, deutschen Tee-Zeremonie-Interessierten und japanischen Trommlern organisiert.  Dieser Jugendaustausch wurde von der Stiftung des Verbands der Deutsch-Japanischen Gesellschaften (VDJG) mit €2.500,– gefördert.

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Ablauf

Erster Tag

Der Austausch begann am Freitag, den 16.3.2018, mit der Ankunft der japanischen Trommelgruppe Wadaiko Kokubu um ca. 13:00 Uhr in Speyer.   Ein Teil der Gruppe blieb bei der Jugendherberge Speyer und kümmerte sich um die Zimmer, der andere Teil fuhr zum Historischen Ratssaal in Speyer, um dort einen Auftritt im Rahmen einer Tee-Zeremonie vorzubereiten.

Für die Tee-Zeremonie war um 15:00 Uhr Teemeisterin Yumiko Wiesheu-Ono Soyu (Urasenke-Schule) mit ihren Schülern aus Frankfurt angereist.  Während der Vorbereitungen zur Tee-Zeremonie kam es bereits  zu einem regen Austausch zwischen den Tee-Schülern und den Musikern von Wadaiko Kokubu.

Für das richtige Flair für eine japanische Teezeremonie sorgten die Utensilien, die von der Urasenke-Schule mitgebracht worden waren: Tatami, Kakejiku (Kalligraphie), Furo (Ofen) und Kama (Wasserkessel) etc. – ein vollständiger mobiler Tee-Set.  Ein Kiefern-Bonsai  der Firma Bonsai Sturm rundete das Gesamtbild ab.

Das Interesse an der ersten Urasenke-Tee-Zeremonie in Speyer war größer als erwartet:  Wir hatten ca. 100 Plätze vorbereitet, die sich aber rasch füllten, so dass noch zusätzliche Stühle in den Raum gebracht werden mussten.  Als Gäste durften wir, neben dem kommissarischen Generalkonsul Tsunoda und Herrn Oberbürgermeister Eger, zahlreiche Speyerer Bürger begrüßen, darunter auch die Judoka, viele Japan-Interessierte, aber auch Vertreter aus der Wirtschaft und der Politik.

Nach einer Begrüßung durch Herrn Eger und Herrn Tsunoda, sowie Dr. Martin Moser für die DJGV, stimmte Wadaiko Kokubu die Zuschauer mit einem Konzert von Koto, Shakuhachi und Taikos auf die Veranstaltung ein.

Anschließend wurde von den Mitgliedern der Urasenke-Schule die Teezeremonie vorgeführt, wobei Teemeisterin Wiesheu-Ono Soyu jeden Handgriff genau erläuterte.  Die traditionelle Kleidung der Mitglieder sowie die originalen Utensilien machten die Teezeremonie zu einem unvergessenen Erlebnis.  Mit einer logistischen Meisterleistung gelang es den Mitgliedern der Urasenke-Schule nach der eigentlichen Tee-Zeremonie die vielen Gäste innerhalb weniger Minuten erst mit den typischen Süßigkeiten, und dann mit aufgeschäumtem Tee zu versorgen.  Somit konnte jeder der gute einhundert Zuschauer an der Tee-Zeremonie teilhaben.

Nach der Tee-Zeremonie konnten sich die Gäste im Foyer noch zu verschiedenen Aktivitäten in Speyer mit Bezug zu Japan informieren:  Ikebana-Kurse, das Erneuerbare-Energie-Projekt in Zusammenarbeit mit Nedo, die Erfolge des Judomaxx, Veranstaltung der DJGV, Angebote von Wadaiko Kokubu und vieles mehr.

Am Freitagabend neigte sich der Tag mit einem gemeinsamen Abendessen der Judoka und der Trommler, aber auch der Vereinsmitglieder und der Urasenke-Schüler.  Auch Hr. Eger und Hr. Tsunoda nahmen daran teil.  Anschließend stieg die Stimmung weiter bei Gesellschaftsspielen und Gesprächen  in gemischten Runden.

Zweiter Tag

Am Samstag fand der Trommelworkshop mit Wadaiko Kokubu im Judomaxx statt.  Etwa 30 Speyerer Jugendliche und Erwachsene hatten sich dafür eingeschrieben.  Erst wurden die notwenigen Dehnungsübungen erläutert und durchgeführt, danach wurde die korrekte Nutzung der Trommelstöcke geübt.

Im Laufe der folgenden zwei Stunden wurde ein Stück von Wadaiko Kokubu eingeübt.  Das gelang so gut und machte den Teilnehmern so viel Spaß, dass sie spontan beschlossen, eine Taiko-Übungsgruppe (Tenjin Taiko) zu gründen und beim Konzert am Abend als Vorgruppe von Wadaiko Kokubu aufzutreten.  In der Tat gab es seit dem Konzert einen weiteren Taiko-Workshop unter Anleitung von Herrn Toyama, und ein dritter ist für Ende August 2018 geplant.

Um 18:00 Uhr fand das Taiko-Konzert mit Wadaiko Kokubu im Judomaxx statt.  Das Judomaxx war wieder bis auf den letzten Platz gefüllt.  Wie geplant gaben die Tenjin  Taiko ihr frisch gelerntes Stück zum Besten und ernteten dafür viel Applaus vom Publikum.  Danach beeindruckte Wadaiko Kokubu die Zuschauer mit ihrer gewohnten rhythmischen Perfektion und ihren gekonnten Arrangements.

Nach dem großen Erfolg des Trommelworkshops und des Konzerts war sich die DJGV mit Wadaiko Kokubu und dem Judosportverein Speyer einig, dass der Jugendaustausch im nächsten Jahr fortgesetzt werden soll.  Da auch ein Judoka aus dem JSV Speyer voraussichtlich im Jahr 2020 an der Olympiade in Tokyo teilnehmen wird, ist das Ziel bis dahin einen ständigen Jugendaustausch zu etablieren.

Dritter Tag

Der Austausch endete am Sonntag-Vormittag gegen 10:00 Uhr, als die Taiko-Gruppe wieder aus Speyer abreiste. Die Veranstaltung wurde auch sehr positiv in der Presse begleitet.

Kosten

Die Ausgaben für den gesamten Jugendaustausch beliefen sich auf etwa €5.100,–.  Davon wurden €2.500,– vom VDJG übernommen.  Das Geld wurde für die Übernachtungskosten in der Jugendherberge Speyer (ca. €2.000,– für 26 Personen, 2 Nächte mit Frühstück und Abendessen), sowie die Verpflegung (ca. €500,–) während der beiden Tage investiert.  Der Rest (Künstler-Honorare, Transportkosten, Geschenke, Werbung etc.) wurde durch Einnahmen aus dem Verkauf bei den Veranstaltungen, sowie Spenden von Unternehmen gedeckt.

Themen | テーマ: ,
Ort(e) des Projekts | プロジェクト開催地:
Projekt-Status | プロジェクトの進捗状況:
Projekt-Herkunft | プロジェクトの原因:
durch die VDJG-Stiftung

Kommentar hinterlassen | コメントする

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.